Zur Freiheit in Reichelsheim – Frische Fruchtaromen eingefangen in Essig

Zur Freiheit_Fotocollage

Als appetitanregenden Aperitif ein Gläschen Essig? In der kleinen Manufaktur „Zur Freiheit“ in Reichelsheim-Laudenau im tiefsten Odenwald werden aus Äpfeln, Birnen oder Quitten Essige hergestellt, die fruchtig-frisch mit einer leichten Säure als alkoholfreier Aperitif gereicht werden. Eine Kostprobe von diesem besonderen Geschmackserlebnis kredenzen die Inhaber Jürgen und Elisabeth Katzenmeier in zierlichen, langstieligen Aperitifgläschen bei regelmäßig stattfindenden Essigverkostungen. Tröpfchenweise kann hier das gesamte Sortiment an preisgekrönten Essigspezialitäten durchprobiert werden. Alles, was der eigene Garten oder die Streuobstwiesen der Region an süßen Früchten hergeben, wird verarbeitet. Neben den genannten Äpfeln- und Birnen von über hundert Jahre alten Hochstamm-Bäumen und den leicht zitronigen Apfelquitten gibt es Essig aus Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsichen oder Zwetschgen, geeignet für Salatdressings, Soßen oder Desserts. Aber auch würzig-herbe Essige werden angeboten, wie den Tomaten-, Bockbier- oder Spargelessig. In sogenannten Fermentern werden die zu Fruchtwein oder Maische verarbeiteten Früchte im Submersverfahren zu Fruchtessigen umgewandelt. Besonders an dem Verfahren ist, dass in relativ kurzer Gärzeit wertvolle Fruchtaromen erhalten bleiben. Alle Essige enthalten keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe.

Gelbe und braune Bio-Senfsaaten, holzfassgereifter Apfelessig, frische Äpfel, Apfelsaft- und Wein, etwas Zucker und Salz sind die Zutaten des mittelscharfen Apfelsenfs, der neben dem süßen Birnensenf ebenfalls bei der Verkostung probiert werden kann. Alle Produkte der Manufaktur können vor Ort, in ausgewählten Geschäften oder online erworben werden. Nach der Essigverkostung ist der Appetit kräftig angeregt für den Besuch im urigen Freiheitsgarten unter den schattigen alten Bäumen oder in der gemütlichen Gaststube des Hauses. Wie bei der Essigherstellung legt auch in der Restaurantküche der Hausherr selbst Hand an: Jürgen Katzenmeier ist gelernter Koch, hat aber auch als Flugbegleiter gearbeitet und damit auch kulinarisch die Welt kennengelernt. In seiner Küche bleibt er aber ganz auf dem heimischen, odenwälder Boden: Es gibt beispielsweise „Ourewälle Ebbelwoihinkelsche“, das sind Odenwälder Hähnchenkeulen in Apfelwein geschmort oder Lachsforellenfilet aus einer regionalen Forellenzucht. Die Apfelweinkelterei und Gastwirtschaft „Zur Freiheit“ ist seit Generationen im Familienbesitz. Zuerst urkundlich erwähnt wurde das wunderbar ruhig gelegene Anwesen bereits 1456. Durch das Zusammentreffen verschiedener Gemarkungen war das Stückchen Land sozusagen „freie“ Zone, worauf keine unmittelbare Gerichtsbarkeit Zugriff hatte. Das bot die Grundlage für die Entstehung einiger Sagen und Geschichten. Wer sich auf die Spuren dieser Erzählungen machen möchte, kann von hier aus beispielsweise eine kleine Wanderung zur 1,7 km entfernten Ruine Rodenstein unternehmen. Das idyllische Örtchen Fränkisch-Crumbach hat man in 4,7 km erreicht.

Collage_Rodenstein_klein

Gasthaus zur Freiheit
Freiheitsstraße 20
64385 Reichelsheim
Telefon 06164 – 1032
gasthaus@zurfreiheit.de
Homepage: www.zurfreiheit.de