Schmitthut – Sahnehäubchen für den Kopf

Juni 16, 2014 in Darmstadt, Geschenke, Kunst, Mode, Werkstatt von EllJoe

Schmitthut_Collage

Im kleinen Laden „Schmitthut“ in der Arheilger Straße im schönen Darmstädter Martinsviertel werkeln sechs Hände mit Nadel und Faden, Lineal und Bleistift oder einem Dampfbügeleisen, das an einen riesigen Sandwichmaker erinnert, an neuen Hutkreationen. Seit genau 15 Jahren macht Susanne Schmitt Kopfbedeckungen in den verschiedensten Formen, Farben und Materialien. Die beiden Praktikantinnen Naima Fischer und Anna-Lena Lache sind ihre „helfenden Elfen“, wie sie sich selbst bezeichnen. Zwischendurch kommen Kunden herein und möchten am liebsten schon tags darauf die maßgeschneiderte Kopfbedeckung abholen. „Für einen Auftragshut benötige ich etwa zwei Wochen“, holt Schmitt die Ungeduldigen dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Dafür sitzt das Prachtstück dann auch wie angegossen. Soll es ein luftiger Panama-Strohhut sein, eine stilvolle Schiebermütze, ein leuchtendfroher Filz- oder ein schützender Regenhut, bei „Schmitthut“ ist fast alles möglich. Fast deshalb, weil die opulenten Hüte mit Tüll und Federn für die Galopprennbahn oder Hochzeit nicht zu Susanne Schmitts Stil passen. „Die schicke ich dann ins Hut-Atelier zu Stephanie Greiffeld nach Dreieichenhain. Auch die Queen würde ich zu Stephanie schicken“, verrät Susanne Schmitt augenzwinkernd. Ihre Kreationen mit Namen wie Sherlock, Sahnehäubchen, Lollipop oder Frau Antje seien alltagstauglich. Auch habe die Modistin, wie der Beruf einer Hutmacherin fachmännisch heißt, volles Verständnis für diejenigen, für die das Huttragen nichts ist. „Meine Hüte sind Einladungen für Veränderungen. Ich kann nur anbieten, sich darauf einzulassen.“ Und das tun Kunden von Jung bis Alt. „Es war auch schon ein zehnjähriger Junge da, der sich unbedingt einen Hut zu seinem Geburtstag gewünscht hat. Und es gibt die Stammkunden, die sich regelmäßig zum Saisonwechsel einen neuen Hut anfertigen lassen“, erzählt Jahrespraktikantin Naima Fischer und begrüßt eine Kundin, die von sich behauptet, sie sei ein schwieriger Fall. „Den gibt es bei uns überhaupt nicht“, antwortet ihr Susanne Schmitt prompt und schon zieht sie einen neuen Stoff aus dem Regal. „Wie wäre es mit Orange?“ Preislich geht es los bei 100 Euro für einen genähten Stoffhut. Ein wohlgeformter Panamahut würde etwa das Doppelte kosten. Neben dem kleinen Laden mit angeschlossener Werkstatt in Darmstadt sind Sherlock, Frau Antje und Co. auch deutschlandweit in ausgesuchten Läden zu haben. Öffnungszeiten und aktuelle Infos gibt es auf der Schmitthut-Seite.

Nebenbei stattet Susanne Schmitt in zeitlich begrenzten Kunstaktionen auch nicht lebendige, wenig beachtete Dinge in der Stadt wie etwa steinerne Skulpturen in den Parks mit ihren Hutkreationen aus. Plötzlich werden diesen stillen Beobachtern wieder Beachtung geschenkt.

Susanne Schmitt in ihrer Werkstatt

Susanne Schmitt in ihrer Werkstatt

SCHMITTHUT
Arheilger Str.58
64289 Darmstadt
Telefon 06151-9678430
Mobil 0179-7071189
post@schmitthut.de