Glasatelier Durchblick – Fragile Kunst von der Sonne geschmeichelt

Glasatelier Durchblick_Collage copyLeuchtend rot oder kobaltblau, mit tiefsitzenden Strukturen oder spiegelglatt – bei Heike Jäger im Atelier Durchblick gibt es Glas in unterschiedlichsten Varianten und Formen. Rein zufällig fahren die wenigsten an ihrem kleinen Laden mit Werkstatt im Weißdornweg im beschaulichen Dörfchen Raibach bei Groß-Umstadt vorbei. Aber nach gut neun Jahren hat es sich bis weit über die Grenzen des Landkreises hinaus herumgesprochen, dass hier einmalige Kostbarkeiten aus Glas zu finden sind: Fingerringe, die an weit geöffnete Feldblumen erinnern und Ketten mit feinbearbeiteten Glasstücken in verschiedensten Farben lassen Frauenherzen höher schlagen. Passend zur Saison werden Fensterdekorationen und Skulpturen für Haus und Garten in stimmigen Farben angeboten.

Doch wie kommt die Farbe in das Glas? Beim Glasfusing, einer uralten in Vergessenheit geratenen Technik, die erst in den 1980er Jahren von Amerika wieder nach Europa gelangt ist, wird Glas im Ofen bei 800 ° C geschmolzen. „Fensterglas gibt nichts vor. Es hat keine Farbe und Struktur. Es ist praktisch unsichtbar. Mit Glasfusing kann ich dem Glas Farbe, Form und Struktur nach meinen Vorstellungen geben. Diese Technik lässt die meisten Möglichkeiten offen“, sagt Heike Jäger, die über die Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin zur Glaskunst gekommen ist. Die mit der Fusingtechnik gefertigten Dinge aus Glas können ohne Probleme mit in die Spülmaschine oder halten Frost aus. „Mich faszinieren die zwei Gesichter des Glases: Einerseits hält es mehr aus als man denkt, andererseits ist es auch so zerbrechlich. Es bleibt wie kein anderer Werkstoff immer transparent“, schwärmt Heike Jäger.

Gerne öffnet die gebürtige Raibacherin ihr Atelier auch für alle, die selbst Hand anlegen möchten. Eine telefonische Anmeldung ist aber erforderlich. Ein Herr komme nun schon zum sechsten Mal aus Aschaffenburg, um sich hier seine Hausdekoration selbst zu machen. Heike Jäger steht mit helfender Hand zur Seite, wo sie gebraucht wird. Ansonsten können die Gäste frei walten. Zuvor sollten sie aber einen Fusingkurs besucht haben. Die Termine stehen auf der Durchblick-Homepage. An jedem 1. und 3. Mittwochabend im Monat ab 19.30 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, einfach vorbeizukommen und ein Schmuckstück nach eigenen Vorstellungen selbst herzustellen. Für Gruppen, die gerne gemeinsam etwas machen wollen, können Extratermine gemacht werden. Wer möchte, zu dem kommt die Powerfrau ab einer Gruppe von 10-20 Gestaltungsfreudigen auch nach Hause. Maßanfertigungen und Restaurationen bietet die Glaskünstlerin auch an. Als wäre das nicht genug, so ist Heike Jäger auch viel unterwegs, um ihre transparenten Werke anzubieten. Inzwischen fragten sogar die Kunsthandwerkermärkte bei ihr nach, ob sie kommen möchte. Wann sie wo ist, wird auf ihrer Homepage mitgeteilt.

Heike Jäger in ihrer Werkstatt

Heike Jäger in ihrer Werkstatt

 
GLASGALERIE DURCHBLICK
Heike Jäger
Weißdornweg 2A, 64823 Groß-Umstadt/Raibach
Telefon: 06078/ 71530
art@glasatelier-durchblick.de